// you're reading...

Haus

Haus selber bauen oder kaufen

Haus selber bauen oder kaufen

Wer mit seiner Familie oder alleine in ein Haus ziehen möchte, kommt um die entscheidende Frage, ob der Hausbau oder der Erwerb eines Hauses sinnvoller ist, nicht herum. Ein Haus bauen kann man aktuell dank der Wirtschaftskrise der letzten Jahre bereits für wenige Hunderte Euro im Monat als Finanzierung. Die Preise für Grundstücke sind innerhalb der letzten Jahre in Deutschland und Europa deutlich gefallen. Wer ein Haus bauen möchte, dem ist zu empfehlen, die Bausparkredite der unterschiedlichen Anbieter stets miteinander zu vergleichen, um eine unberechtigt hohe Zinslast auszuschließen.

Beim Hauskauf sollte man zumindest etwas Eigenkapital mitbringen

Wer lieber ein Haus kaufen möchte, sollte mindestens 20 Prozent des Eigenkapitals dafür bereits selbst mitbringen. Der Rest kann wie beim Hausbau ebenfalls monatlich finanziert werden. Grundvoraussetzung ist die Höhe des Eigenkapitals bei den meisten Kreditgebern nicht. Diese finanzieren den Kauf einer eigenen Immobilie häufig auch komplett vor. Doch dauert so die Abzahlung des Hauses weit länger, was nebenbei mit einer niedrigen Sicherheit und erhöhten Zins- sowie Tilgungsbelastungen einhergeht.

Ein Hausbau empfiehlt sich für vor allem für erfahrene Bauherrn

Ob ein Hausbau oder Hauskauf – beide Varianten der Immobilienaneignung haben Vor- und Nachteile. Ein Hausbau empfiehlt sich für Menschen, die selbst als Bauherr in der Lage sind, die Baustelle rechtlich und wirtschaftlich ordentlich zu leiten. Der Hauptvorteil liegt hierbei darin, dass man sein Haus nach den eigenen, individuellen Vorstellungen bauen und einrichten kann. Dies ist beim Hauskauf nicht oder nur bedingt möglich. Allerdings erspart man sich bei dieser Variante eventuellen Ärger durch einen Fertigstellungsverzug. Zudem muss man die Immobilie häufig nur noch minimal einrichten, da oftmals die Möbelstücke im Kaufpreis mit enthalten sind.

Foto: ©panthermedia.net Sergej Seemann

Fotoquelle:©panthermedia.net Sergej Seemann